Archive for September, 2010

Hornissenspeisung

September 25th, 2010

Hornissen, "Brummer" und Schmetterling saugen Birkensaft

Hornissen, "Brummer" und Schmetterling saugen Birkensaft

Jetzt im Herbst lösen sich die Hornissenvölker langsam auf, in wenigen Wochen werden alle  Arbeiterinnen bis auf die Königinnen gestorben sein. Diese Arbeiterinnen saugen an einer Birke an Bohrlöchern Birkensaft, einträchtig mit einem dicken Brummer und einem Schmetterling. Die Hornissen sind völlig friedlich nicht angriffslustig.

Herbstanfang

September 23rd, 2010

Pilze_Herbstanfang,,Foto (C): Knake

Die Sendung mit der Maus: Windkraftpropaganda für Kinderköpfe

September 12th, 2010

WKA_Mais_Utgast, Foto (C): Manfred Knake

Vermaist und verspargelt: neue deutsche Kulturlandschaft

Heute am 12. September 2010 lief auf dem Kinderkanal wieder einmal die Sendung mit der Maus, die Friederike (5) und Papa (schon etwas älter) gerne sehen. Heute war Strom aus Windkraft dran, wie man mit einem Propeller und einem Dynamo Strom erzeugt. Und dann wurden auch riesige Windkraftanlagen gezeigt, so die Ein-Megawatt-Klasse, war aber nicht genau erkennbar. So ein Riesenpropeller soll angeblich, sagte der Maus-Sprecher, ein ganzes Hochhaus mit Strom versorgen können, und das wurde dann auch gezeigt, wie die Lichter in den Fenster leuchteten. Papa wurde unruhig, „gelogen“ hat er zu seiner Tochter gesagt.

Continue Reading »

Sarrazin und das „Riesenarschloch“

September 3rd, 2010

Thilo Sarrazins umstrittene Äußerungen in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ schlugen bekanntlich hohe mediale und politische Wellen, bis hin zu seinem Berufsverbot bei der Bundesbank. Ob man seine Äußerungen teilt oder nicht, die Meinungsfreiheit blieb mal wieder auf der Strecke, die mediale Diskussionskultur in diesem Lande marschiert wie gewohnt im Gleichschritt, ohne Rücksicht auf Verluste. In der Berliner Zeitung kam es gar zu einen Eklat: Anlässlich eines Interviews bezeichnete Sarrazin den nutten- und kokainerprobten Publizisten Michael Friedman, Ex-Vize des Zentralrates der Juden, als „Arschloch“. Das petzte Friedmann gleich der BILD-Zeitung. Henryk M. Broder mochte dem nicht beipflichten, Sarrazin irre, nach seiner Meinung sei Friedmann kein Arschloch, sondern ein „Riesenarschloch“. Es kommt eben immer auf die feinen Unterschiede an!

#edit 04. Sept. 2010: Einer geht noch rein: Auch das sagte Broder in einem Interview in der Online-Ausgabe der Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung vom 29. August 2010:

„Übrigens: Wenn Frau Käßmann ´menschenverachtend´ [zu Sarrazins Äußerungen] sagt, dann kann ich nur sagen: Menschenverachtend ist es, besoffen mit einem Auto herumzufahren. Denn dabei kann es wirklich jemanden erwischen. An Thilo Sarrazin arbeiten sich jetzt alle Leute ab, um sich auf eine sehr billige Weise ein paar moralische Punkte zu holen.“

Einfach köstlich, Herr Broder!

Link zur schweizer „Weltwoche“: „Hysterische Diskussion“

FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}