Archive for the tag 'Enercon'

Winter: Irren ist menschlich, oder voll daneben!

Dezember 23rd, 2010

Winter ade´?

Winter ade´?

„Irren ist menschlich“ müsste man Aloys Wobben, Chef des Windanlagenbauers Enercon in Aurich und dem Klimaforscher Prof. Mojib Latif ins Poesiealbum schreiben. Beim stundenlangen Schneeschaufeln haben ich oft an die beiden Experten gedacht.

Continue Reading »

Wer mit dem Wulff tanzen will…

Juli 5th, 2010

Wer in Berlin mit dem Wulff tanzen will, muss ordentlich löhnen, auch die Windlobby finanziert seine Sommerfeste, als Minister- und Bundespräsident. Schwiegermutters Liebling macht als Mitglied im Bundesverband Windenergie den Wulff im Schafspelz.

Klimawürstchen: Diese Superwurst rettet die Welt

Februar 1st, 2008

KlimawurstHeute schon das Klima gerettet. Nein? Dann man ran an die Wurst! „Jetzt neu im Kühlregal“ liegt sie, diese „Superwurst rettet die Welt“. Wie? Schon 1. April? Nein, die meinen es ernst von www.superwurst.info

Diese Würstchen sind natürlich „CO2-neutral hergestellt und transportiert! Stoppt den Klimawandel!“ Und in den diplomatischen Dienst rückt man auch gleich mit dem Verzehr auf, als „Klima-Botschafter“!

Continue Reading »

Energiedrehscheibe Emden: Windkraft, Gas und heiße Luft

November 17th, 2007

So sieht eine „Energiedrehscheibe“ aus. Westlich von Emden an der „Knock“ und auf dem „Rysumer Nacken“ ist alles, wenn der Wind weht, in Bewegung und erzeugt elektrischen Strom. Hier drehen sich mehr als fünfzig Windenergieanlagen, und die werden immer größer. Die größten Anlagen von Enercon oder von BARD-Engineering erreichen eine Rotorspitzenhöhe von fast 200 m.

Wind“park“ Wybelsumer Polder im EU-Vogelschutzgebiet Continue Reading »

Umweltpreis an Prof. Schellnhuber: Noch ein Unfehlbarer des politischen Klima-Kartells?

Oktober 29th, 2007

Noch ein Preis für einen Klima-Alarmisten: Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), teilt sich mit drei weiteren Preisträgern den Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Höhe von 500.000 Euro. Am 28. Oktober wurde der Preis in Aachen verliehen.

Die Begründung im O-Ton des Geschäftsführers der DBU, Dr. Fritz Brickwedde: „Insbesondere durch die von Professor Schellnhuber entwickelten Modellierungsmethoden können wir das ‚Phänomen Klimawandel‘ heute besser verstehen und den Konsequenzen zielgerichtet begegnen. Mit unendlicher Energie und Ausdauer hat er als einer der Ersten nachhaltige Lösungen des Klimaproblems eingefordert und mit dem einzigartigen wissenschaftlichen Ruf seines Instituts die internationale politische Diskussion zur Lösung des Klimaproblems entscheidend geprägt.“ Continue Reading »

Next »