Manifest für einen neuen öffentlich-recht­lichen Rundfunk in Deutsch­land

Von Rotkaeppchen68 (in de.wikipedia) – Eigenes Werk, aus „FuBK-Testbild.png“ ins SVG-Format umgewandelt, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42157266

Es spricht sich herum, nun auch bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR), die in die Offensive gehen: Was uns da täglich für mehr als acht Milliarden Euro Zwangsbeiträgen jährlich zugemutet wird, hat mit „Ausgewogenheit“ und kritisch-distanzierter Berichterstattung nichts mehr zu tun. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Faxen dicke und rufen in einem Manifest zu Änderungen auf, mögen Medienmuffel und Bundesmichel das auch zur Kenntnis nehmen:

Manifest für einen neuen öffentlich-recht­lichen Rundfunk in Deutsch­land

Wir, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von ARD, ZDF und Deutschlandradio, sowie alle weiteren Unterzeichnenden, schätzen einen starken unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland als wesentliche Säule unserer Demokratie, der gesellschaftlichen Kommunikation und Kultur. Wir sind von seinen im Medienstaatsvertrag festgelegten Grundsätzen und dem Programmauftrag überzeugt.

Beides aber sehen wir in Gefahr. Das Vertrauen der Menschen in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nimmt immer stärker ab. Zweifel an der Ausgewogenheit des Programms wachsen. Die zunehmende Diskrepanz zwischen Programmauftrag und Umsetzung nehmen wir seit vielen Jahren wahr.

Wir haben dieses Manifest verfasst, damit unsere Stimme und Expertise zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im gesellschaftlichen Diskurs gehört werden. Eine konkrete Forderung ist in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAFF) entstanden: Wir wollen erreichen, dass alle relevanten Initiativen, die sich für Veränderungen im ÖRR einsetzen, in einem Medienkonvent zusammenkommen und Antrieb einer grundlegenden Erneuerung des Systems werden. Ein losbasierter Bürgerrat soll ebenfalls Teil des Prozesses sein.

weiter hier zum

MANIFEST

P.S. : Meine persönliche Anmerkung:

Ich würde allerdings ein öffentlich-rechtliches Fernsehsystem bevorzugen, dessen Nachrichten, Dokumentationen, Filme oder Serien über eine kostenpflichtige kündbare verschlüsselte Zusatzbox abrufbar sind, ohne Zwangsgebühreneinzug, ohne Androhung von Repressalien bei Zahlungsverweigerung, ähnlich wie Netflix oder Amazon-Prime.

Nachtrag:

Tychis Einblick, 05. April 2024:

Suche nach den Kritikern

ÖRR: Das Imperium schlägt zurück

Das „Manifest für einen neuen öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ hat die Granden von ARD, ZDF und Deutschlandradio erkennbar empfindlich getroffen. Jetzt werden fieberhaft die „Nestbeschmutzer“ gesucht. Und der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) bietet sich allen Ernstes freiwillig als Gehilfe dabei an. […] https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/oerr-manifest-suche-nach-kritikern/

(Auf der Startseite auf „Ich unterstütze bereits“ klicken, dann geht es kostenlos mit dem vollständigen Text weiter.)

Und hier der O-Ton des Deutschen Journalistenverbandes dazu:

DJV Blog
Update: Rundfunk-Manifest

Nah am Rand

04.04.2024

Über das „Manifest für einen neuen öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland“ sind die notorischen Medienhasser in den Social Media aus dem Häuschen. Bei aller berechtigten Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen wirkt manches dubios. […]

https://www.djv.de/startseite/service/blogs-und-intranet/djv-blog/detail/news-nah-am-rand

Nachtrag 10. April 2024

Der Kulturhistoriker Dr. Rene´ Sternke hat seine Sicht des „Manifestes“ hier verbreitet, zum Lesen empfohlen:

10. April 2024

An die Verfasser des Manifests für einen neuen öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland […]

https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2024/04/10/an-die-verfasser-des-manifests-fur-einen-neuen-offentlich-rechtlichen-rundfunk-in-deutschland/#more-26674

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Vermischtes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Manifest für einen neuen öffentlich-recht­lichen Rundfunk in Deutsch­land

  1. Dr. René Sternke sagt:

    Lieber Manfred Knake,
    ich habe zu Ihrer persönlichen Anmerkung etwas geschrieben: https://www.dwarsloper.de/manifest-fuer-einen-neuen-oeffentlich-rechtlichen-rundfunk-in-deutschland/
    Herzliche Grüße
    Ihr René Sternke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert