Wer mit dem Wulff tanzen will…

Wer in Berlin mit dem Wulff tanzen will, muss ordentlich löhnen, auch die Windlobby finanziert seine Sommerfeste, als Minister- und Bundespräsident. Schwiegermutters Liebling macht als Mitglied im Bundesverband Windenergie den Wulff im Schafspelz.

taz Nord, online, 04. Juli 2010
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/fest-in-sponsorenhand/

[…] Das Sommerfest hat 1,8 Millionen Euro gekostet. Neben BP haben die Kosten weitgehend neun sogenannte Partner übernommen. Das sind der Stromkonzern Vattenfall, der Automobilproduzent Daimler, die Telekom. Dazu kommen Rewe, die Sparkasse, die Post und die AOK-Krankenkasse sowie der Windkraftanlagenhersteller Repower. Sie alle haben dem Vernehmen nach jeweils um die 75.000 Euro gezahlt, sie alle haben in gleich großen weißen Pavillons im Präsidentengarten ihr „gesellschaftliches Engagement“ präsentieren dürfen. Und jeder von ihnen durfte etwa 50 Gäste vorschlagen. [..]

Christian Wulff, dessen CDU von mehr als siebzig Prozent aller niedersächsischen Wahlberechtigten NICHT gewähltwurde,  hat sich als Ministerpräsident des Landes Niedersachsen mehrfach als Windkraft-Lobbyist öffentlich geoutet.

Anzeiger für Harlingerland, Wittmund, Mantel Ems-Jade, 15. April 2010

Bildunterschrift:

Aloys Wobben und Ministerpräsident Christian Wulff wollen Windenergie auch in den Süden Deutschlands bringen. Links Landtagspräsident Hermann Dinkla.

GEORGSHEIL/WIT – Bei der Einweihung der Gießerei in Georgsheil hat Ministerpräsident Christian Wulff angeregt, Enercon soll doch die Einladungsliste vervielfältigen, damit jeder sehen könne, welche Firmen der Gießerei zugeliefert hätten und wo diese Firmen ihren Sitz hätten. Er, Wulff, werde mit dieser Liste zu seinen Ministerpräsidenten-Kollegen gehen, die die Windenergie nach wie vor skeptisch betrachteten. Sie könnten dann sehen, wie sehr ihre Länder schon heute von den Aufträgen profitierten.


Hannoversche Allgemeine Zeitung, online, 28. Juni 2010

Politik und Prominenz feiert mit Wulff

Egal ob Christian Wulff mit Gattin Bettina im Strandkorb sitzt oder am Weinglas nippt: In diesem Jahr will das Blitzlichtgewitter beim traditionellen Sommerfest der niedersächsischen Landesregierung in Berlin kein Ende finden. […] Niedersachsen – Land mit Energie“ lautete das Motto des Festes. Dies war natürlich im doppelten Sinn gemeint und wurde vom GOP-Varieté aus Hannover bis hin zur Musikschule aus Nordhorn in Szene gesetzt. Aber Wulff wies gern darauf hin, dass das Land tatsächlich Energieträger Nummer eins in Deutschland ist. Niedersachsen produziere mehr Erdgas, als es verbrauche, sei führend bei Windkraft, Sonnenenergie und Biomasse […] Den gehaltvollsten Beitrag – in Kalorien gezählt – lieferte die Arbeitsgemeinschaft Ferien auf dem Bauernhof: Sie hatte, passend zum Festmotto, eine Riesentorte mit historischer Windmühle und modernem Windrad mitgebracht.