Rettet die Ems: „Meyer an die Küste“

Weit im Binnenland in Papenburg produziert die Meyer Werft riesige Kreuzfahrtschiffe. Dafür wurde die Ems vertieft, in ein Korsett aus Steinen gezwängt und ein Stauwerk mit Steuermitteln gebaut. Viele Menschen der Region haben die Nase voll von der Flusszerstörung und wollen, anders als die meistens Politiker, dass die Werft an die Küste verlegt wird. Gestern gab es in Leer wieder eine Demonstration gegen die Zerstörung der Ems durch die Initiative „Rettet die Ems“. Unbekannte hatten einen riesigen und unübersehbaren Schriftzug auf dem Emsdeich am Ems-Stauwerk angebracht: „Meyer an die Küste“. Hier nur das „Ü“ von der „Küste“.

Meyer an die Küste

Als sich der Nebel verzogen hatte, wurde der 120 Meter lange Schriftzug mit der einfachen und vernünftigen Botschaft weithin sichtbar. In den nächsten Tagen soll das neueste Meyer-Schiff die Ems runtergehen; der Rechtsstaat ist hier schon längst mit Hilfe vieler „demokratischer“ Politiker den Bach runtergegangen.

Meyer an die Küste

Ein Gedanke zu „Rettet die Ems: „Meyer an die Küste“

Kommentare sind geschlossen.