Licht an in Esens, „für gutes Klima“

Esens_Illumination_Foto: Knake

Esens ist eine Kleinstadt an der niedersächsischen Küste und lebt vom Fremdenverkehr, den allsommerlichen Stop-and-Go-Verkehr in der Fußgängerzone muss man erlebt haben. Die Esenser Kaufleute unter der Führung der „Aktionsgemeinschaft Esens und Umgebung“ (AEU) heuerten jetzt, wie man hört für ca. 80.000 Euro, den Berliner „Lichtdesigner“ Andreas Boelke an, um die Stadt zu „illuminieren“ und damit zu später Stunde das Einkaufsverhalten positiv zu fördern. Historische Gebäude, Wohnhäuser oder die Umgebung der Kirche wurden mithilfe von überdimensionierten Projektoren in wechselndes buntes Licht getaucht, eine nicht eben billige kulturelle Geschmackssache. Weiterlesen

Klimawürstchen: Diese Superwurst rettet die Welt

KlimawurstHeute schon das Klima gerettet. Nein? Dann man ran an die Wurst! „Jetzt neu im Kühlregal“ liegt sie, diese „Superwurst rettet die Welt“. Wie? Schon 1. April? Nein, die meinen es ernst von www.superwurst.info

Diese Würstchen sind natürlich „CO2-neutral hergestellt und transportiert! Stoppt den Klimawandel!“ Und in den diplomatischen Dienst rückt man auch gleich mit dem Verzehr auf, als „Klima-Botschafter“!

Weiterlesen

Eisbärrettungslampen

Die alten Glühlampen raus, die neuen WWF-unterstützenden Energiesparlampen rein, und schon bekommt der Eisbär keine nassen Füsse mehr, wenn ihm die Arktis unterm Hintern wegschmilzt. Oder wie? Fakt ist, dass der Eisbär schon mehrere Kalt- und Warmzeiten mit weitgehend eisfreier Arktis überlebt hat. Aber bitte nicht weitersagen, auch der WWF will leben, auch wenn man uns wieder einen Klima-Bären aufbinden will. Bewiesen ist damit aber, dass Glühlampen, welcher Art auch immer, nicht dazu da sind, einem ein Licht aufgehen zu lassen. Und an eines sollte man denken: Die Klimarettungslampen bitte nach Gebrauch in den Sondermüll geben!