Flüssiggas aus Katar – geringe Mengen ab 2026

Pixabay/Stockfoto

Erfolg, Erfolg (?). Vom vielgeschmähten Katar soll nun doch Gas nach Deutschland fließen, über den Umweg des US-Konzerns ConocoPhillips, der uns das Flüssiggas per Tankern dann weiterverkauft und das sicherlich nicht für lau macht. Aber das erst ab 2026, dazwischen liegen noch vier Winter.

Nüchtern betrachtet ist das nur ein Tropfen auf den heißen Gas-Stein: Wurde dafür etwa die Nordstream-Pipeline gesprengt, um Deutschland nun vom teuren amerikanischen Flüssiggas abhängig zu machen, das in diesem aktuellen Fall in lächerlichen Mengen von bis zu fünf Prozent des Jahresbedarfs geliefert wird?

Russland hat angeboten, weiterhin günstiges Gas über den noch intakten B-Strang der Nordstream 2 zu liefern, das verhindern die EU und Deutschland mit einem Embargo, das uns alle tief in die Geldbörse greifen lassen wird. Was Wirtschaftsminister Habeck (Grüne) als Erfolg vermeldet, ist in Wirklichkeit ein teurer PR-Coup. Werden wir eigentlich von Idioten regiert?

Dazu gab es heute schon die ersten Stellungnahmen:

* Vera Lengsfeld (ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin, von 1990 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages)

Wie wir für dumm verkauft werden
Veröffentlicht am 29. November 2022

Es rauscht heute ganz mächtig im Blätterwald. Mit einem gelungenen Coup hat es Qatar geschafft, die Dauerkritik an seiner Menschenrechtslage zum Verstummen zu bringen. Das Land will nun doch Gas an Deutschland liefern! Dieses verflüssigte Erdgas soll laut Bundesminister Habeck einen “zentralen Baustein für die Sicherung unserer Energieversorgung im kommenden Winter” liefern.

Wirklich? Wie soll das gehen, wenn das Gas erst ab 2026 geliefert wird? […] weiterlesen:

https://vera-lengsfeld.de/2022/11/29/wie-wir-fuer-dumm-verkauft-werden/

* Handelsblatt, 29. Nov. 2022

Deutschlands Gas-Deal mit Katar deckt nur Bruchteil des LNG-Bedarfs ab
Über 15 Jahre will Katar bis zu zwei Millionen Tonnen Flüssiggas pro Jahr nach Deutschland liefern. Ein US-Unternehmen wickelt das Geschäft ab.  […]

weiter:

https://www.handelsblatt.com/politik/international/fluessiggas-deutschlands-gas-deal-mit-katar-deckt-nur-bruchteil-des-lng-bedarfs-ab/28837006.html

Nachtrag 30. Nov. 2022:

Nachdenkseiten, 30. Nov. 2022

Gas-Deal mit Katar? Die Debatte geht am Thema vorbei

Das Timing könnte kaum besser sein. Während die politisch-mediale Empörungsmaschine gegen das Emirat Katar gerade auf Hochtouren läuft, verkündeten die Tagesthemen gestern einen „Gas-Deal zwischen Katar und Deutschland“ und empörten sich moralinsauer darüber, dass man ja nun „fossile Energien aus einem anderen autoritären Staat“ bezöge und die Laufzeit der Verträge nicht mit der angestrebten Klimaneutralität in Einklang zu bringen sei. Das ist schon seltsam. Schließlich hat nicht Deutschland, sondern der US-Energie-Multi ConocoPhillips gestern einen Vertrag mit Katar abgeschlossen. […] weiter: https://www.nachdenkseiten.de/?p=91017

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.